Menü Schließen

Dekonstruktion und Montage

Projektkurs Fotografie Teil 3

Dozent/in: Thomas Michalak

FK2.194 | 27.04.2022. – 29.06.2022 | € 125,00 (erm: € 65,00)

Die Erkenntnis, dass die Bedeutung einer Fotografie wesentlich von ihrem Kontext mitbestimmt wird, hat das Nachdenken über Bilder und Sprache in den letzten Jahrzehnten maßgeblich geprägt. Das bewusste Kontextualisieren einer Botschaft, Framing genannt, ist eine Technik, welche die Absicht eine bestimmte Wirkung zu erzielen, verfolgt. Den Rahmen (Frame) zu deuten, ist aber auch eine Technik von uns allen, Wahrgenommenes schneller zu sortieren und zu bewerten. Diese Wahrnehmungsökonomie ist notwendig, um die große Menge von Bild- und Text-Informationen verarbeiten zu können, welche uns täglich umgibt. Beides zusammen, das gerahmte Angebot von Bildern in den Medien sowie der Wunsch nach schneller Orientierung, können zu einem Verschließen der fotografischen Oberfläche führen, dem Wegfall von offenen Fragen und Mehrdeutigkeit und damit zu einem Verlust der emotionalen, sozialen, politischen oder dokumentarischen Kraft, die Bilder haben können.

Kontextverschiebungen, Dekonstruktionen oder das Herstellen neuer Zusammenhänge, ob innerbildlich, wie in einer Fotomontage oder in einem Verschieben der Größe, der Materialität oder des Kontextes (z. B. zwischen Massenmedien und Kunst) können eine neue Sicht eröffnen. Der kreative Akt im Umgang mit medialen Bildern wird zur Aneignung und öffnet sie für andere Botschaften. Diese können entwaffnend sein, agitativ wie in der politischen Fotomontage oder erkenntnisorientiert. In den letzten Jahrzehnten haben sich Künstler immer wieder der Aneignung und Kontextverschiebung bedient, um Bilder und Texte neu zu beleben.

In diesem zweiten Teil sollen eigene Projekte entstehen. Das gesammelte Material wird auf persönliche Interessen und Fragestellungen hin untersucht, geordnet und verdichtet. Anschließend können sie in neue Zusammenhänge montiert werden. Dabei ist das (praktische) Experiment und das Gespräch über die (Zwischen-) Ergebnisse im Kurs zentral. (Techniken der Montage sind z.B. Doppelbelichtung, Lichtmontage, Digitalmontage, Überklebungen, Projektionen, etc.)

Ziel des Kurses ist, dem passiven Konsum von Bildern eine aktive, radikal persönliche und vielleicht befreiende Form des Handelns gegenüberzustellen.

In diesem 3. Teil des Projektkurses wird auf die Präsentation der entstandenen Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung hingearbeitet und deren Einrichtung und Ablauf organisiert.

10x Mii, 18-21 Uhr

Zu den Kursgebühren fallen auch noch Kosten für den Katalog und eventuell für den Ausstellungsraum an. Ein Einstieg ohne Teilnahme an den vorangegangenen Kursen ist leider nicht mehr möglich.Zum Präsenzkurs wird begleitend ein digitaler Unterrichtsraum auf der Lernplattform vhs.cloud angeboten. Teilnehmende des Kurses können sich in den online-Klassenraum ab ca. eine Woche vor Kursbeginn mit dem Kurscode 615220@berlin.vhs.cloud einloggen. Weitere Informationen zur vhs.cloud finden Sie unter www.vhs-fk.de.Der Kurs findet unter Anwendung von Abstands- und Hygieneregeln statt.

Veranstalter

Photocentrum der
VHS Friedrichshain-Kreuzberg
Wassertorstraße 4
10969 Berlin
photocentrum.de
Photocentrum der VHS

Auskunft & Beratung

Peter Lattermann
Programmbereichsleiter Kultur und Gestalten
Telefon: 030 2219-5519
E-Mail: peter.lattermann@ba-fk.berlin.de

Ähnliche Beiträge